Bundesregierung, Landesregierungen, Landräte, Oberbürgermeister, Gewerkschaften und Kirchen hören offensichtlich nicht den Deutschlandfunk; für das Vorgeschlagene fehlt aber auch das passende Volk.

Gabi Wuttke, Heinz Bude (Soziologe) :: Deutschlandfunk Kultur Fazit :: 10.02.2021 :: Soziologe zur Lockdownverlängerung: Der Friseurbesuch als Belohnung fürs Durchhalten

» […] Friseure dürfen […] öffnen. Warum das wichtig ist für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, erklärt Soziologe Heinz Bude.
… | …
Dass die Friseure demnächst wieder öffnen, sei ein wichtiges Signal, sagt der Soziologe Heinz Bude. Die Bevölkerung habe viel hingenommen und viel Bereitschaft gezeigt, es habe eine Art „sozialer Lähmung“ vorgeherrscht.
… | …
Ein Friseurbesuch gehöre zu den „zivilisatorischen Einfachhandlungen“, die die Erfahrung eines gemeinschaftlichen Lebens und eines „kollektiven Gelingens“ ermöglichen.
… | …
Dieser Kampf könne nur vor Ort, in den Landkreisen und städtischen Quartieren, gewonnen werden. Dort sei es einfacher, gemeinsame Verpflichtungen einzugehen.
… | …
Eine Nachlässigkeit wie nach der Lockerung des ersten Lockdowns, als die Zahlen rasant wieder stiegen, dürfe nun nicht wieder geschehen. Dazu müssten aber nicht die Maßnahmen „von oben diktiert“ werden. Besser sei es, eine Art „sozialen Pakt von unten zu schaffen, wo sich die Leute einander versprechen, das Virus gezähmt zu bekommen.“
Klassische Organisationen wie Gewerkschaften oder Kirchen sieht Bude in der Pflicht, stärker aktiv zu werden.
[…] «

Gabi Wuttke, Heinz Bude (Soziologe)  ::  Deutschlandfunk Kultur Fazit  ::  10.02.2021  ::  Soziologe zur Lockdownverlängerung: Der Friseurbesuch als Belohnung fürs Durchhalten  ::  https://www.deutschlandfunkkultur.de/soziologe-zur-lockdownverlaengerung-der-friseurbesuch-als.1013.de.html?dram:article_id=492337


Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. Ich möchte, durch die Zitate, meine LeserInnen motivieren, den vollständigen Artikel des Urhebers zu lesen. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPLink, RSOPRadio abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Bundesregierung, Landesregierungen, Landräte, Oberbürgermeister, Gewerkschaften und Kirchen hören offensichtlich nicht den Deutschlandfunk; für das Vorgeschlagene fehlt aber auch das passende Volk.

  1. Maccabros schreibt:

    Zivilisatirische Einfachhandlung… Wieder was gelernt…

    Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.