Auch wenn wir alle 4 Jahre die gleiche Politik wählen, werden wir auf Dauer von den negativen Folgen dieser Politik nicht verschont werden. Niemand.

Die Konsequenz kann nur sein, Parteien zu wählen, die in den Parlamenten nicht vertreten sind.

Änne Seidel, Anna Mayr (Redakteurin im Hauptstadtstudio der ZEIT in Berlin) :: Deutschlandfunk Interview :: 09.08.2020 :: Armut in Deutschland: „Wir müssen das Nichtarbeiten enttabuisieren“ :: https://www.deutschlandfunk.de/armut-in-deutschland-wir-muessen-das-nichtarbeiten.694.de.html?dram:article_id=482024

» […] Elend sei ein Zustand, in den man unverschuldet gerate, in dem man alleingelassen sei und aus dem man sich nicht befreien könne.

In genau dieser Situation sieht Mayr viele Arme und Arbeitslose in Deutschland – und die Verantwortung liegt ihr zufolge beim System.

„Durch die Agenda 2010 ist Verelendung geschaffen worden.“

Hartz IV, die damit zusammenhängenden Sanktionen, die Art, wie Kinder abgesichert würden, all das sei darauf angelegt, dass Leute so sehr verelenden, dass man Angst vor ihrem Zustand habe.

Es gebe keine ernsthaften Anstrengungen, Betroffene aus dieser Lage rauszuholen
… | …
„Das Wichtigste in unserer Gesellschaft ist ja Arbeit. Und genau dieser Fokus auf die Arbeit macht die Arbeitslosen zu Außenstehenden.“

In der Projektionsfläche des Arbeitslosen sähen wir aufgrund dieses Stigmas „die schlimmstmögliche Version von uns selbst“ und wollten damit nichts zu tun haben.
… | …
„Wir müssen in unserer Gesellschaft daran arbeiten, das Nichtarbeiten zu enttabuisieren.“
… | …
„Wenn man jemanden von finanziellen Möglichkeiten abschneidet, dann schneidet man ihn in dieser Gesellschaft, die auf Geld beruht, automatisch auch von gesellschaftlichen Möglichkeiten ab. Deswegen glaube ich, dass eine Anhebung des Arbeitslosengelds das Erste und Allerwichtigste ist, was man tun muss“
… | …
„Ich glaube, dass dieser Staat es sich leisten könnte, mehr Arbeitslosengeld zu verteilen. Und dann kann man über alles Weitere nachdenken.“
[…] «

Änne Seidel, Anna Mayr (Redakteurin im Hauptstadtstudio der ZEIT in Berlin)  ::  Deutschlandfunk Interview  ::  09.08.2020  ::  Armut in Deutschland: „Wir müssen das Nichtarbeiten enttabuisieren“  ::  https://www.deutschlandfunk.de/armut-in-deutschland-wir-muessen-das-nichtarbeiten.694.de.html?dram:article_id=482024


Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPLink, RSOPRadio abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.