Dasein. | abc.etüden

Sonnenhut, haltlos, massieren | abc.etüden
Sonnenhut, haltlos, massieren | abc.etüden

Er stellte sich auf die Zehenspitzen und holte den strohfarbenen Sonnenhut mit dem schwarzen Band vom Schrank.
Lächelnd setzte er ihr den Hut auf ihre schwarzen Haare, ihre tiefbraunen Augen funkelten ihn an, Grübchen bildeten sich am Rande ihres Lächelns.
Sie trug dazu ihr ärmelloses Sommerkleid und leichte Sandalen.
Er schlüpfte in seine helle Sommerhose, steckte die unbesockten Füße in die weißen Segeltuchschuhe und knöpfte sich sein sonnenfarbenes Hemd zu, das er, wie immer, über der Hose trug.


Sie griffen nach dem großen Picknickkoffer, in dem sogar eine leichte Decke Platz fand.
Beschwingt das Haus verlassend, machten sie sich auf den Weg in den Park; es war ein hochsommerlicher Morgen und kein Wölkchen trübte den Himmel und ihre Laune.

Etwas abseits vom Trubel fanden sie ein lauschiges Plätzchen, breiteten die Decke aus, öffneten die Thermoskanne und schenkten sich erst einen Kuß, und dann den Kaffee in ihre Becher ein.


Schmetterlinge flatterten nicht nur über die Wiese, sondern auch immer noch in ihren Bäuchen; sie feierten ihren ersten Jahrestag.

Die Sonne schien kräftig, stechend, und sie massierten sich gegenseitig die Sonnenmilch auf die blasse Haut, dabei sich immer wieder liebkosend.

Ihre Seelen ergänzten sich, malten die buntesten Farben in ihre Leben, die ein graues, haltloses Davor hatten, und sie erneuerten ihren Schwur, immer füreinander da zu sein.


Die Personen und die Handlung der Geschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.



Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2021/04/04/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-14-15-21-wortspende-von-ludwig-zeidler-und-irgendwas-ist-immer/  |  Christiane  |  abc.etüden



Dieser Artikel ist unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert. [Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]



Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Dasein. | abc.etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 16.17.21 | Wortspende von DORO|ART | Irgendwas ist immer

  2. Werner Kastens schreibt:

    Da war doch noch was ……….

    Gefällt 1 Person

  3. Karin schreibt:

    Futterneidisch -:)))

    Gefällt 2 Personen

  4. Christiane schreibt:

    Ach, wie wunderschön. Ja, als junger Mensch kommt einem das vielleicht nicht als etwas Besonderes vor, aber je älter man wird, desto mehr weiß man, wie kostbar solche Augenblicke sind … 👩‍❤️‍👨
    Schön, gefällt mir sehr. 🌼😁⛵
    Morgenkaffeegrüße 😁🌼⛅☕🥐👍

    Gefällt 3 Personen

  5. Annuschka schreibt:

    So leicht und beschwingt. Sehr schön, zaubert gleich ein Lächeln ins Gesicht. Und solche Geschichten brauchen wir jetzt auch, denn langer Winter und noch längere Pandemie laugen aus.
    Danke.

    Gefällt 2 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.