ebay Kleinanzeigen. | abc.etüden

Pfanne, glücklich, trennen | abc.etüden

Pfanne, glücklich, trennen | abc.etüden

An die glücklichen Zeiten kann er sich gar nicht mehr erinnern.
Er ist krankgeschrieben.
Seit einem halben Jahr täglich das gleiche Ritual, auch an den Wochenenden: kurz bevor er frühmorgens das Haus verlässt, schlägt er sich drei Eier in die Pfanne, isst Rührei, trinkt einen Kaffee dazu und geht.
Streift ziellos bis zur Dunkelheit durch die Stadt, an ihre Rand- und Außenbezirke.
Sein Gang: schleppend, die Schultern: hängend, den Kopf: gesenkt; mit ausdruckslosem Gesicht.


Er sitzt stundenlang am Kanal und starrt ins Wasser, sitzt auf einem Stein, die Ellbogen auf den Oberschenkeln, die Handflächen stützen den Kopf, und betrachtet Ameisen, die emsig einen Baumstamm hoch- und herunterlaufen.


Seit kurzem gesellt sich, am Rand der Mülldeponie, ein offensichtlich verwahrloster und herrenloser Hund an seine Seite; er muss immer grob werden, damit der Hund nicht hinter ihm herläuft – nach einer Woche bringt er dem Hund jeden Tag etwas Trockenfutter mit, dass er bei Fressnapf kauft – heute hat er ein Halsband und eine Leine dabei.


Als er an diesem frühen Nachmittag in seine Wohnstraße zurückkehrt, den Hund bei Fuß, bleibt er auf der gegenüberliegenden Seite seines Hauses stehen, der Hund setzt sich.
Beide betrachten die Männer, die das Kinderbettchen, das Dreirad, die Kommode in einem Sprinter verstauen, beobachtet, wie sie die Schaukel im Garten demontieren; seine Frau blickt unendlich traurig den Gegenständen hinterher, von denen sie sich offensichtlich nur sehr schweren Herzens trennen kann.


Sie entdeckt ihn auf der anderen Straßenseite – sie schauen sich lange stumm und ausdruckslos an – und allmählich, ganz langsam, kehrt in beide Gesichter ein vorsichtiges und leises Lächeln zurück.


Die Personen und die Handlung der Geschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.

Die Handlung der Geschichte [1] ist inspiriert durch eine Episode von Sandra Nettelbecks (u.a. Bella Martha) wunderbarem Film „Was uns nicht umbringt„. Diesen Film lege ich Ihnen ans Herz. Selten stimmte mich ein Film u.a. über Tode und Trennungen so fröhlich und zuversichtlich. Im Mittelpunkt steht ein Psychotherapeut mit seiner Familie und einigen seiner Klienten. Einfühlsam von guten und bekannten Schauspieler*n gelebt. Am Ende des Films war ich dann doch traurig, dass er schon vorbei war.
Ein von der Kritik völlig unterschätzter Film. Ein Kleinod, ein kleines Meisterwerk.

[1]: Keine Sorge, diese Etüde spoilert nur ein ganz kleines Bisschen und beraubt Sie nicht des Vergnügens des Schauens.



Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2021/04/18/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-16-17-21-wortspende-von-doroart/  |  Christiane  |  abc.etüden



Dieser Artikel ist unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert. [Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]



Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu ebay Kleinanzeigen. | abc.etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 18.19.21 | Wortspende vom Bodenlosz-Archiv | Irgendwas ist immer

  2. doroblogx schreibt:

    Wehmut und Traurigkeit verspüre ich… ach… wie hoffe ich für sie….
    LG Doro

    Gefällt 1 Person

  3. Karin schreibt:

    Was uns nicht umbringt habe ich mir abends angeschaut und gleich nach dem Aufstehen morgens noch einmal, um mich noch besser in die einzelnen Figuren hineinversetzen zu können. Die Schauspieler sind großartig in diesem Kammerspiel.
    Abendgruß zu Dir, Karin

    Gefällt 1 Person

  4. Christiane schreibt:

    So ein Typ wäre ich auch, was Tiere angeht. Sehr schön, vielen Dank, auch für den Faden Hoffnung am Ende.
    Bei dieser Gelegenheit auch Dank für deinen Serientipp von neulich: Ich fand „In Therapie“ sehr interessant und lohnenswert, und ich schaue kaum Serien. Wenn du mehr Tipps von dieser Güte hättest, würde ich mich freuen. 😁
    Mittagskaffeegrüße 😁🌥️☕🥖🧀👍

    Gefällt 2 Personen

    • In normaler psychischer Verfassung hätte es bei mir auch keine Woche gedauert, bis ich anfinge, den Hund zu füttern. Wie ich reagierte, wäre ich tief depressiv verstimmt, weiß ich nicht.

      Danke.

      Serie: „Liebe, jetzt!“ https://www.zdf.de/serien/liebe-jetzt Vor allem die erste Staffel (die zweite Staffel besitzt nicht mehr den Überraschungs-Effekt, hat aber auch Charme). Es geht um Menschen/Paare im Lockdown. Auch eine Serie mit viel Herz, Humor und Verstand.

      Mal schauen, vielleicht beginne ich mal mit einer Rubrik mit Serien/Filme, die besonders sind.

      Kaffee ist gut. Liebe Grüße, Bernd

      Gefällt 1 Person

      • Christiane schreibt:

        Ich habe in den letzten Jahren fast keine Serien und sehr wenige Filme gesehen, die meisten waren/sind mir zu „laut“ oder interessierten mich nicht. Außer bei „Dinner for one“ mag ich auch keinen Beifall/Gelächter im Hintergrund, das mir signalisiert, wann etwas lustig ist. Okay, Golden Girls, da ging das noch.
        Mir ist klar, dass ich viel Gutes verpasst habe, und wäre an Tipps durchaus interessiert, wenn du also Lust auf eine neue Rubrik hättest, würde ich bestimmt das eine oder andere ausprobieren. 🤔😉
        Immer noch Mittagskaffeegrüße 😁👍

        Gefällt 1 Person

        • Ich mag ja Serien sehr gerne, die eine Geschichte über 6->10 Stunden erzählen, also keine abgeschlossenen Episoden haben. Es gibt Geschichten, die lassen sich nicht in 90 Minuten, auch nicht in 3 oder 4 Stunden erzählen. Und solche Serien gibt es in gehobener Qualität mittlerweile sehr viele. Meine erste Begegnung mit einer solchen Serie war Edgar Reitz‘ Heimat-Trilogie. Zuletzt der ganz große Wurf – große Kunst – war die Twin-Peaks-Trilogie, vor allem mit der dritten Staffel, die 25 Jahre nach der zweiten Staffel mit denselben Schauspieler*n spielt. Das ist aber keine allgemeine Empfehlung, da zu speziell, man braucht eine spezielle Art von Humor.

          Kaffee ist frisch aufgbrüht. Liebe Grüße, Bernd

          Gefällt 1 Person

  5. wildgans schreibt:

    Bisschen schön…!

    Gefällt 2 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.