„Demenz ist ein Weg aus dem Leben.“

Axel Rahmlow, Thomas Klie [Professor für Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft] :: Deutschlandfunk Kultur Interview :: 17.03.2021 :: Demenz: Gibt es ein glückliches Leben mit der Krankheit?

» […] Gibt es ein Recht auf Demenz?
… | …
„Ein Recht auf Demenz kann Betroffenen und ihren Familien helfen, würdevoll als Teil unserer Gesellschaft weiterzuleben.“
… | …
man mit der Krankheit auch glücklich sein […] „Das gelingt, wenn die Bedingungen stimmen.“ Auch mit Demenz könne man Glücksmomente erleben und es könne ein gutes Leben sein. Das hätten ihm Angehörige berichtet.
… | …
Man fürchte sich vor einer Demenzdiagnose, seine Würde zu verlieren und den Achtungsanspruch in der Gesellschaft.
… | …
Demenz […] auch als Lebensform […] akzeptieren.

„Dazu gibt es keine Alternative. Und eine humane Gesellschaft schafft Bedingungen dafür, dass man auch mit Demenz Bedingungen guten Lebens vorfindet. Das ist unser aller Aufgabe.“
… | …
„Menschsein heißt nicht nur funktionieren, heißt nicht nur jugendlich sein, heißt nicht nur erfolgreich sein, sondern heißt auch, mit den existenziellen Herausforderungen des Lebens, die einem nicht schmecken, aber trotzdem umzugehen. Und Demenz ist ein Weg aus dem Leben.“
… | …
Wie wir leben und sterben, hänge ganz wesentlich davon ab, dass wir Würdigung von Freunden, der Gesellschaft und auch der Öffentlichkeit erfahren würden.
[…] «

Axel Rahmlow, Thomas Klie [Professor für Öffentliches Recht und Verwaltungswissenschaft]  ::  Deutschlandfunk Kultur Interview  ::  17.03.2021  ::  Demenz: Gibt es ein glückliches Leben mit der Krankheit?  ::  https://www.deutschlandfunkkultur.de/demenz-gibt-es-ein-glueckliches-leben-mit-der-krankheit.1008.de.html?dram:article_id=494260

Thomas Klie: „Recht auf Demenz. Ein Plädoyer“, S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2021, 176 Seiten, 18 Euro

Wie es funktionieren kann, zeigen zwei (von vielen) Dokus, die ich gesehen habe und empfehlen kann:

1.) „Das innere Leuchten“ von Stefan Sick, Deutschland 2019, »Was bleibt von einem Leben, das sich nur im Hier und Jetzt abspielt? In einer Stuttgarter Pflegeeinrichtung beobachtet der Dokumentarist Stefan Sick demente Menschen bei ihren alltäglichen Ritualen«, https://www.epd-film.de/filmkritiken/das-innere-leuchten  |  https://www.werstreamt.es/film/details/1969129/das-innere-leuchten/

2.) „Der Hundeprofi unterwegs: Demenz – Wenn der Mensch im Kopf verloren geht“ von Martin Rütter (Deutschland 2019), der u.a. seine Mutter vorstellt (nicht vorführt) und alternative Wohn- und Beschäftigungs-Formen für Demenz-Erkrankte, https://www.tvnow.de/shows/der-hundeprofi-unterwegs-6954/staffel-6/episode-2-demenz-wenn-der-mensch-im-kopf-verloren-geht-1338669


Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. Ich möchte, durch die Zitate, meine LeserInnen motivieren, den vollständigen Artikel des Urhebers zu lesen. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPLink, RSOPRadio abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu „Demenz ist ein Weg aus dem Leben.“

  1. Karin schreibt:

    Ich habe für mich beschlossen, dass ich bei Demenz (nicht der üblichen Altersvergeßlichkeit) selbstbestimmt aus dem Leben scheiden möchte, ist in der Patientenverfügung so niedergelegt und bis dahin hoffentlich auch in Deutschland so geregelt, dass das wunschgemäß möglich ist. Wenn mein Kopf mich in Stich läßt, der übrige Körper noch gesund, kann das ein jahrelanges Dahindämmern sein – möchte ich mir und meinen Angehörigen und Pflegekräften ersparen. Warum mein bisher unabhängiges schönes Leben nicht mit einem würdevollen gewollten Abschied beenden?
    Ich bin dem Gesetzgeber dafür dankbar, dass er das jetzt ermöglicht – leider immer noch mit einem vorherigen Hürdenlauf verbunden, aber auch das wird sich ändern.
    Gerade der Würde des Menschen und wie er sie für sich empfindet sollte es ihm gestatten, für sich das zu entscheiden, was er möchte.
    Lieber Gruß, Karin

    Gefällt 3 Personen

  2. Ulli schreibt:

    Die Menschenwürde sollte kein Thema sein, dass Ausgrenzungen beinhaltet, gerade nicht bei Krankheit, Handicaps und Alter. Eben auch nicht bei demenzkranken Menschen. Nichts destotrotz ist die Demenz, je nach Ausprägung, eine große Herausforderung für die Familie.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  3. gkazakou schreibt:

    mir scheint, wir sind als Gesellschaft dabei, dement zu werden. Auch dazu haben wir natürlich ein Recht. Aber wer wird für uns sorgen?

    Gefällt 2 Personen

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.