Erlösung. | Der Dienstag dichtet & abc.etüden

er holt tief Luft


einmal


zweimal


dreimal


er holt Luft

so tief wie er nur kann


spannt alle Muskeln an

so fest er nur kann


berstend, explosionsartig

reißen die Schnüre,

und fliegen die Ösen

aus dem viel zu engen Korsett

seiner Vergangenheit, die

ihm fast jegliche Luft zum Atmen

genommen hatte


in einer großen,

rechtsdrehenden Bewegung

befreit er sich aus

diesem Korsett, das,

krachend, in der Ecke landet


er atmet tief, ruhig

ein und aus


einmal


zweimal


dreimal


sein Oberkörper schwillt

langsam zu normalem Umfang

und dampft den jahrelang

aufgestauten, heißen

Schweiß in die Umgebungsluft


Taten warten

Korsett, rechtsdrehend, dampfen  |  abc.etüden

Korsett, rechtsdrehend, dampfen | abc.etüden


Ein Beitrag zu:


Dieser Artikel ist unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert. [Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]



Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction, RSOPPegasus abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Erlösung. | Der Dienstag dichtet & abc.etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 20.21.21 | Wortspende von Red Skies Over Paradise | Irgendwas ist immer

  2. Katharina schreibt:

    Sehr intensiv. Man spürt dieses Ausbrechen zwischen den Zeilen.

    Gefällt 1 Person

  3. Werner Kastens schreibt:

    Kann man sich schön bildlich vorstellen, Deine Geschichte!

    Gefällt 1 Person

  4. Myriade schreibt:

    Ein sehr eindrucksvoll geschriebener Text

    Gefällt 1 Person

  5. Christiane schreibt:

    Ich wünsche ihm nur das Beste, und dass er die Sicherheit des Korsetts niemals so sehr vermisst, dass er wankt. Aufbrüche sind großartig, aber oft nicht einfach. 🤔😉
    Danke dir.
    Morgenkaffeegrüße 😁🌧️☕🍩👍

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, so ein Korsett gibt anfangs Sicherheit, Halt. Man gewöhnt sich daran, vergisst es vielleicht. Und irgendwann merkt man, das es einengt, begrenzt und es der Sicherheit nicht mehr bedarf. Batman ist unter seinem Kostüm auch depressiv geworden; er sollte sich von der Rolle und seinem Kostüm trennen. Danke. Der letzte Schluck Morgenkaffee läuft langsam die Kehler hinunter. Liebe Grüße, Bernd

      Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.