I have a nightmare. | abc.etüden

Prolog

Heute verstoße ich gegen den Etüden-Disclaimer: ich habe die maximale Anzahl von Wörtern überschritten. Es ist meinem Impuls des zivilen Ungehorsams geschuldet. „Gegen wen oder was leistest du Widerstand?“, fragt mich die weibliche Stimme meiner zehntägigen Headspace-Meditation zur Akzeptanz. Ich löcke den Stachel wider die Spaltung der Gesellschaft, wider die Diskriminierung und wider der Repression von Menschen, die eine eigene Entscheidung treffen, nicht leichtfertig, sondern die Risiken für sich und Andere abwägend; Menschen, die sich einer Pflicht beugten, wenn es sie denn gäbe – ansonsten gilt die Freiheit des eigenen Willens. Da kann und darf es keine Akzeptanz geben. – Die Etüde ließe sich leicht zwischen der Verwendung der Wortspenden auf 300 Wörter kürzen, ohne dass es einen Substanz-Verlust gäbe. Mir war es aber wichtig, die „vollständige“ Chronologie des Albtraums wiederzugeben. Die Etüde nimmt dieses Mal also „außer Konkurrenz“ teil.

I have a nightmare.

Schlick, ominös, putzen | abc.etüden

4:29 Uhr. Schweißgebadet schrecke ich aus dem Schlaf, sitze kerzengerade im Bett. Allmählich kriecht eine Erinnerung aus den Tiefen des Unbewussten an die Oberfläche, so wie sich Füße langsam aus tiefem Schlick lösen; ich hatte einen ominösen Traum, einen Albtraum:

23.08.2021
Bundesweite Testpflicht für Ungeimpfte.

28.08.2021
Ungeimpften kann der Zugang zu gewerblichen Innenräumen durch Ausüben des Hausrechts untersagt werden.

15.09.2021
Ungeimpften wird der Lohnausfall während einer Quarantäne-Anordnung nicht ersetzt.

11.10.2021
Ungeimpfte müssen die Corona-Tests selbst bezahlen.

05.04.2022
Alle ungeimpften Beschäftigten bei Behörden werden entlassen.

25.04.2022
Ungeimpfte werden aus Sport- und Turnvereinen ausgeschlossen.

10.05.2022
Alle Internetseiten, die zum Nicht-Impfen aufrufen, werden gesperrt.

22.08.2022
Badeverbot für Ungeimpfte in Spaßbädern.

22.09.2022
Ausschluss Ungeimpfter aus kulturellen Berufen.

09.07.2024
Jungen Ungeimpften ist es verboten, an Wanderungen mit einer Gruppe von mehr als 20 Personen teilzunehmen.

09.09.2024
Geimpfte und ungeimpfte SchülerInnen werden getrennt unterrichtet.

26.01.2026
Beamte mit ungeimpftem Ehepartner werden entlassen.

07.12.2026
Seit 2021 sind rund 120.000 Ungeimpfte aus Deutschland ausgewandert.

13.03.2027
Österreich und Deutschland harmonisieren die Infektionsschutzgesetze.

17.08.2027
Ungeimpfte müssen die Vornamen „Attila“ oder „Nena“ als zusätzlichen Vornamen tragen.

27.09.2027
Ungeimpfte dürfen nicht mehr Rechtsanwalt sein.

05.10.2027
Die Reisepässe aller deutschen Ungeimpften werden mit einem hineingestempelten großen roten „U“ versehen.

05.11.2027
Ungeimpfte Kinder dürfen keine öffentlichen Schulen mehr besuchen.

09.11.2027
Massendemonstrationen mit Ausschreitungen Geimpfter gegen die Ungeimpften.

12.11.2027
Der Besuch von Kinos, Theater, Oper und Konzerten wird Ungeimpften verboten. Ab 01.01.2028 dürfen sie nicht mehr Selbstständige sein (Verordnung „zum Schutz der Geimpften“).

03.12.2027
Bestimmte Innenstadtbereiche dürfen Ungeimpfte nicht mehr betreten (Ungeimpften-Bann); ebenso alle Schwimmbäder; Ungeimpfte dürfen keine Autos und Zweiräder mehr besitzen und fahren.

17.12.2027
Ungeimpfte müssen ihre Smartphones, Tablets, PCs usw usf abliefern.

29.04.2028
Ungeimpften kann ohne Angabe von Gründen fristlos die Wohnung gekündigt werden. Sie können zwangsweise in Wohnungen anderer Ungeimpfter eingewiesen werden.

31.08.2028
Ungeimpfte dürfen ab 20 Uhr (im Sommer 22 Uhr) nicht mehr auf die Straße.

04.07.2029
Lebensmittel dürfen Ungeimpfte nur abends von 21 bis 22 Uhr einkaufen.

19.07.2029
Ungeimpften sind die Festnetzanschlüsse und Handytelefonate zu sperren.

04.03.2030
Alle Ungeimpften werden zu sozialer Arbeit verpflichtet.

01.09.2030
Alle Ungeimpften, die älter als sechs Jahre sind, müssen ein Ikon des vergrößerten Sars-CoV-2– Virus mit der Aufschrift „U“ tragen.

18.09.2030
Ungeimpfte benötigen zum Verlassen des Wohnorts einen polizeilichen Erlaubnisschein.

23.10.2030
Ungeimpfte dürfen nicht mehr auswandern.

15.02.2031
Ungeimpfte dürfen keine Haustiere mehr halten.

17.02.2031
Ungeimpften ist der Zugang zur Google-Suche u.ä. per Web-Filter zu verwehren.

01.05.2031
Ungeimpfte dürfen keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr benutzen.

12.06.2031
Ungeimpfte müssen ihre ans Internet angeschlossenen Geräte, sowie Fahrräder, CDs, mp3-Sammlungen abliefern.

20.06.2031
Jeglicher Schulbesuch ist Ungeimpften verboten.

10.07.2031
Keine tierische und pflanzliche Milch mehr für Ungeimpfte.

08.05.2034
Deutschland ist frei von Ungeimpften. –

4:35 Uhr. Ich gehe ins Bad, übergebe mich, und putze mir den ekelhaften Geschmack aus dem Mund und von den Zähnen. Ich schäme mich.

Epilog

Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.
Voltaire über die (Meinungs-)Freiheit

Liebe Anständigen, wir müssen die Entscheidung von knapp 28.000.000 Menschen in Deutschland, sich (noch) nicht impfen zu lassen, nicht teilen, aber wir müssen uns mit Herzblut dafür einsetzen, dass Menschen eine solche Entscheidungsfreiheit haben und keinerlei Repressalien ausgesetzt werden. Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung steht auf dem Spiel. Viele, der im Bundestag und in den Landtagen vertretenen Abgeordneten und viele Mitglieder der Bundes- und Landesregierungen setzen gerade diese Ordnung aufs Spiel. Unsere Grundrechte sind Abwehrrechte des Einzelnen gegen den Staat (erstes Semester öffentliches Recht), machen wir davon Gebrauch, gerade auch gegen die Angst, sich zu infizieren. Der Virus des Totalitarismus ist weitaus gefährlicher und tödlicher als eine Atemwegserkrankung.


Inspiration: https://365tageasatzaday.wordpress.com/2021/09/05/schreibeinladung-fuer-die-textwochen-36-37-21-wortspende-von-ludwig-zeidler/  |  Christiane  |  abc.etüden


Die Personen und die Handlung der Geschichte sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.

Dieser Artikel ist unter CC BY-NC-ND 4.0 lizenziert. [Teilen erlaubt mit Namensnennung – Nicht-kommerziell – Keine Bearbeitung]

Impressum/Datenschutz/Datensicherheit

Ragbag Today:

Über Red Skies Over Paradise

»Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas.» - Friedrich Hebbel
Dieser Beitrag wurde unter RSOPfiction abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu I have a nightmare. | abc.etüden

  1. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 38.39.21 | Wortspende von Werner Kastens | Irgendwas ist immer

  2. Wortverdreher schreibt:

    Danke für diesen Text! Dieser „Druck“ auf Ungeimpfte und die gleichzeitige Diskriminierung, bei gleichzeitigem Hinweis auf „keine Impfpflicht“ finde ich erschreckend. Und wenn es hier nicht um Politik geht, dann ist mir wohl was wichtiges entgangen.

    Gefällt 5 Personen

    • Für mich ist das ein Versuchs-Ballon: was lassen sich die Menschen gefallen, ab wann (ent-)solidarisieren sie sich. Man kann zur Impfung stehen wie man will, es gibt individuelle Gründe dafür und dagegen. Dieser Druck, der jeder gesetzlichen Grundlage entbehrt, hat das Geschmäckle einer Repressalie und ist unanständig. Und wenn ich mich unter Schülerinnen und Schülern umhöre, verliert die Demokratie gerade eine Generation, noch übler als Ungeimpfte stehen sie da. Vielen Dank für deinen Kommentar, liebe Grüße, Bernd

      Gefällt 5 Personen

  3. gkazakou schreibt:

    Der Alptraum realisiert sich bereits weltweit, in einem Land schneller, im anderen langsamer. Und bisher fehlt genau das, was du hier forderst: Die Solidarität der Menschen, unabhängig von ihrem „Impfstatus“. Warum werden die „Ungeimpften“ diskriminiert, obgleich sie keinesfalls eine Bedrohung für die „Geimpften“ oder für.die Gemeinschaft darstellen? Die Impfung schützt ja (so ihre Begründung) die Geimpften vor Ansteckung oder jedenfalls vor schweren Verläufen. Warum also lässt man die Impfunwilligen nicht einfach in Ruhe?
    Wenn an einer Tafel Menschen sitzen und es wird aufgetischt und einige sagen: nein danke, ich möchte nicht, ich habe keinen Appetit, ich mache Diät, das Essen schmeckt mir nicht,… Wird man sie dann zwangsernähren, mit dem Argument, sie könnten sonst verhungern? Und wenn Alkoholika gereicht werden, und einer sagt: ich bin Antialkoholiker – .wird man ihn deshalb mit Schimpf und Schande davonjagen? Und wenn die Wasserpfeife rumgeht und zwei lassen sie passieren, ohne dran zu ziehen – wird man sie beschimpfen?

    Gefällt 4 Personen

    • An anderer Stelle, außerhalb von wp, kommentierte ich:

      »Es geht darum, ein Volk gefügig zu machen – auf das, was da noch kommt. Und dieses Thema bietet sich an, weil die 20.000.000 Nicht-Geimpften in der Defensive sind. Die 60.000.000 Geimpften lernen, was ihnen blüht, wenn sie bei einem anderen Thema der Staatsmacht widersprächen.

      Halten wir einmal, jenseits von Übertreibungen und Untertreibungen fest:
      – es gibt keine Immunisierung
      – alle sind ansteckend (im Einzelfall kann der Geimpfte ansteckender sein als der Ungeimpfte – wir erkennen nicht, wer uns da gerade anhaucht)
      – Geimpfte sind (nach derzeitigem veröffentlichten Stand der Erkenntnis) weniger anfällig für einen schweren Krankheitsverlauf, ein gesunder Ungeimpfter ebenso
      – Aus Geimpften werden Ungeimpfte wenn der Impfschutz nachlässt
      – Einer Impfung muss eine individuelle Impfentscheidung in einem ausführlichen Beratungsgespräch mit einem Arzt des Vertrauens vorausgehen (selbst da, wo es bereits eine Impflicht gibt, denn auch von einer Impfpflicht kann es medizinisch begründete Ausnahmen geben)

      Wir, die über 80.000.000, dürfen uns nicht von der Staatsgewalt spalten lassen.«

      Wenn die den Impfdruck Ausübenden, in der Erziehung ihrer Kinder so (re-)agieren, wie Ungeimpften gegenüber, mit, im übertragenen Sinne, Liebesentzug, dann kann ich die Kinder nur bedauern. Liebesentzug, Drohungen, Repressalien ist unterste Schublade. Vorbild, liebevolle Aufklärung (nicht Belehrung) und Liebe, dann wird ein gedeihliches Zusammenleben gelingen.

      Gefällt 4 Personen

      • gkazakou schreibt:

        danke. Es ist ja noch weit schlimmer, denn es geht nicht nur um die deutsche Politik und die deutschen Bürger, es ist eine weltweite Politik und betrifft die gesamte Menschheit. (Gates sagte es ja bereits im März 2020, dassdiese „Pandemie“ erst zuende sein werde, wenn alle 7,7 Milliarden Menschen geimpft seien).
        Und dass das klappt, weltweit, zeigt das bereits erreichte Ausmaß der Machtkonzentration in wenigen Händen.

        Gefällt 1 Person

  4. mikesch1234 schreibt:

    Hat dies auf ilseluise rebloggt und kommentierte:
    Ein Albtraum.
    Ein anderer Albtraum: das Sterben der Geimpften, von Booster zu Booster rasant ansteigend.

    Gefällt 2 Personen

    • Myriade schreibt:

      Auf welche Fakten stützt sich diese absurde Mär ?

      Gefällt mir

      • „Albtraum, der“ | „Ein Albtraum, auch Alptraum oder Albdruck, veraltet Nachtmahr (vergleiche englisch nightmare oder niederländisch nachtmerrie) oder auch Nachtschaden ist ein Traum, der von negativen Emotionen wie Angst und Panik beim Träumenden begleitet wird. Der Traum kann dabei bedrohliche, aber durchaus auch banale Situationen enthalten.“ – Quelle: Wikipedia || „Mär, die“ | „spöttisch: Bericht, der keine Glaubwürdigkeit besitzt; unwahre Erzählung“ – Quelle: Wikipedia || Hiltrud und ich, wir erzählen von unseren Albträumen. Es sind Ängste, die des Nachts an die Oberfläche kommen. Albträume bedürfen keiner Fakten, können aber durch Fakten ausgelöst werden. Ich zumindest bin (noch) optimistisch, dass unsere Albträume nicht wahr werden, da Persönlichkeiten wie u.a. die Ethikratsvorsitzende Alena Buyx, der Präsident der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt, der Verfassungsrechtler Volker Boehme-Neßler und sogar der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach den Regierenden in Bund und Ländern (zumindest verbal) in den Arm fällt (was den Druck auf Ungeimpfte jenseits rechtlicher Verpflichtungen anbelangt).

        Gefällt mir

  5. Myriade schreibt:

    Lieber Bernd, ich bin NICHT deiner Meinung, sehe das Thema völlig anders, möchte aber nicht zum 1000x darüber diskutieren. Es war mir nur wichtig, meine Nicht-Einverständnis hier zu hinterlassen.
    Außerdem wird das Voltaire-Zitat in diesem Zusammenhang eigentlich missbraucht. Voltaire geht es um politische Meinungen nicht um medizinische. Voltaire lebte in einer absolutistischen Monarchie, wir leben in einer liberalen Demokratie. Daran ändern, die an den Haaren herbeigezogenen Phantasien über eine angeblich hereinbrechende Diktatur gar nichts. Sie helfen nur Wähler in die Arme von Parteien zu treiben, die allerdings sehr gerne ein autoritäres Regime aufziehen würden.

    Gefällt mir

  6. Christiane schreibt:

    Lieber Bernd, da ich mit deinem Epilog völlig übereinstimme, mache auch ich eine Ausnahme: Deine Etüde ist/bleibt da, wo sie hingehört – auf der Liste.
    Möge dein Albtraum ein Albtraum bleiben. 😏
    Sonntagmorgenkaffeegrüße 😏☁️🌳☕🍪👍

    Gefällt 3 Personen

    • Vielen Dank, liebe Christiane, es wird auch kein Präzedenzfall, da die Etüde, wie gesagt, ohne an Substanz und Verständnis zu verlieren, im Aufzählungsteil unbeschadet auf 300 Worte gekürzt werden kann.

      Der Albtraum wird ja schon zur Wirklichkeit: Vor 4 Tagen meldete der Tagesspielgel, dass in der Schweiz über die Triage bei Ungeimpften disktutiert wird.

      Ich spreche jetzt schon von einem Dammbruch. Mindestens ein geistiger. Der Geist der 1930er Jahre weht durch die Köpfe. Die freiheitlich-demokratische Grundordnung wird gerade in ihren Festen erschüttert.

      Und wer unsere marionettenhaften Polit-DarstellerInnen kennt, weiß, dass das alles Versuchsballons sind, die Grenzen zu verschieben. Millimeter um Millimeter wird dir freiheitlich-demokratische Grundordnung ausgehöhlt, ihre Intention, Abwehrrechte des Einzelnen gegen den Staat zu sein, wird in ihr Gegenteil verkehrt: mittlerweile sind die Verweigerung der Grundrechte ein Abwehrverhalten des Staates gegen seine BürgerInnen. Ihre nächste Legitimation erhält diese Politik am 26.09. von den (Nicht-)Wählerinnen.

      Liebe Grüße, Bernd

      Gefällt 3 Personen

      • Christiane schreibt:

        Song dazu? (Entschuldigung, falls du findest, dass ich übertreibe oder romantisiere – ich habe immer den Refrain im Kopf.)
        Hurra die Welt geht unter – K.I.Z & AnnenMayKantereit (Live in Berlin)

        Gefällt 1 Person

        • Auf diese heutige, ins Negative kippende Stimmung, die jeden erreicht, anders erreicht, manche nur unbewusst, andere bewusst, reagieren die Menschen so unterschiedlich und oft gegensätzlich. Es gibt genügend Zeichen des Aufbruchs, Fridays for Future ist eines, auf Kinder und Jugendliche prügelnde Polizisten in München an diesem Wochenende ein anderes. Als dies das letzte Mal geschah, in den 1960er Jahren, erwuchs daraus die 68er-Bewegung und gipfelte in einem Machtwechsel, der den Menschen eine Aufbruchstimmung vermittelte und mitriss. Leider setzten sich am Ende die rückwärtsgewandten Kräfte wieder durch; das nächste Mal sollte der Aufbruch seine Naivität verloren haben.

          Gefällt 1 Person

          • nandalya schreibt:

            Der von dir zitierte Aufbruch besteht überwiegend aus Ex-Linken, Ex-SPDlern und Ex-Grünen, die sich bei „Querdenken“ und deren politischem Arm „Die Basis.“ vereinen. FFF, ich wiederhole mich, ist eine von den Globalisten gesteuerte Kinder-Opposition. Diese Generation ist mehr als nur verloren. Es geht wieder nur um Geld, Einfluss und Macht. Clever gemacht, zugegeben. Aber aus einem Wolf wird kein Schaf, auch wenn er Kreide frisst.

            Deinen Beitrag finde ich dagegen super! Ich hätte einige Teile noch krasser formuliert. Stichwort: Quarantäne Lager, U auf die Stirn tätowiert. Den Rest kannst du dir denken.

            Gefällt 1 Person

          • Mir geht es nicht um die vermeintlich tatsächlichen Aufbrüche. Sie zeigen nur, dass es eine Aufbruchstimmung und -bereitschaft gibt (die womöglich missbraucht wird); und die Herrschenden tun alles dafür, dass es niemand schafft, diese Kräfte zu bündeln.

            Danke. Der Beitrag kann noch fortgesetzt werden. Ich habe mich bewusst an Einschränkungen orientiert, die die Deutschen schon einmal in ihrer jüngsten Geschichte Minderheiten haben „zukommen“ lassen. Und die Anfänge sind ja gemacht. Absolut unrealistisch ist mein Zeitstrahl. Heute wird das wie im Zeitraffer kommen. Je weniger die Nicht-Betroffenen sich gegen die Diskriminierung und Repression der Betroffenen wehren, desto schneller werden die Diskriminierungen/Repressionen erweitert werden. Doch seit Oktober 1982 ist Solidarität in Deutschland ein Fremdwort.

            Gefällt 2 Personen

          • Ach so, es wird seit letztem Jahr über den Begriff der „Diktatur“ milde gelächelt oder vehement den Kopf geschüttelt. „diktatorisch“: „keinen Widerspruch duldend, herrisch“. Ja, so sind die Maßnahmen, die seit vielen Jahren in Deutschland umgesetzt werden (z.B. Hartz-IV und jetzt die Corona-Maßnahmen) und so Verhalten sich die Regierenden. Widerspruch wird mittlerweile im Mainstream im Keim erstickt. Die zur Objektivität verpflichteten öffentlich-rechtlichen Medien berichten fast nur noch einseitig. Und was ist mit Diktatur? „Diktatur“: „auf unbeschränkte Vollmacht einer Person oder Gruppe basierende Herrschaft in einem Staat“. Nicht nur, dass die Regierungsparteien fast eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament haben (sie hatten sie schon einmal und dann zur Änderung des Grundgesetzes missbraucht), nein, die Regierenden haben sich ermächtigen lassen über Verordnungen am Parlament vorbei zu regieren. Die breite Mehrheit im Parlament plus die Ermächtigung, das erkenne ich als unbeschränkte Vollmacht. Das kennzeichnet eine Diktatur. Sie kann es in der Demokratie geben, wenn die (Nicht-)WählerInnen dafür sorgen, dass sich Macht konzentrieren kann. Deshalb ist es unabdingbar, dass die Regierungsparteien erdrutschartige Stimmenverluste erleiden müssen und ins Parlament neue Parteien mit unverbrauchten Gesichtern und normalen BürgerInnen einziehen.

            Gefällt 1 Person

          • nandalya schreibt:

            Korrekt ist, dass zumindest ein Teil der Menschen eine Veränderung wollen. Darin sind wir uns einig. FFF ist / wird von Ideologen gesteuert hinter denen wieder „das Kapital“ steht.

            Die sich formierende APO ist schon wieder gespalten. Die eher „Linken“ beäugen misstrauisch die eher „Rechten“ und umgekehrt. Wenn wir aber nun die wirklich extremen Köpfe ignorieren können, sollte doch zumindest eine teilweise Übereinstimmung zwischen diesen Fraktionen möglich sein. Anselm Lenz hat in dieser Richtung dazugelernt, auch wenn er sich noch immer schwer tut mit einem Michael Ballweg zu reden. Beide haben das gleiche Ziel. Also Kräfte bündeln und gemeinsam vorgehen. Genau daran scheitert der Widerstand. Nehmen wir die sogenannte Werte-Union in der CDU. Deren Ziele und die der AfD sind zum Großteil gleich. Professor Max Otte wählte AfD statt CDU. Ist er nun ein „Nazi?“ Genau mit dieser Keule wird aber gegen die Abweichler in der CDU vorgegangen. Also bleiben sie in der Partei und tragen zum Teil Merkels irrige Politik mit. Die AfD gäbe es nicht ohne Merkels Fehlentscheidungen. Eine APO aus allen kleinen Parteien käme inklusive Werte-Union locker auf 30% +! Das wäre die Veränderung Deutschlands. Aber die Angst vor „Braunhemden“ lässt diese Veränderung scheitern. Das ist eine Sicht. Die andere: Wir erleben lediglich eine Show und auch die AfD ist lediglich ein Teil davon.

            In gewisser Weise erschreckend für mich, wie schnell Menschen bereit sind andere auszugrenzen. Ich bin „Anfeindungen“ zum Teil gewohnt. Wobei ich in meinen 30 Jahren Deutschland großes Glück hatte. Heute gehe ich davon aus, dass selbst die LGBT-Community mich als „Ungeimpfte“ misstrauisch beäugen würde. Propaganda wirkt. Morgen werden es dann die Raucher, übermorgen die Dieselfahrer sein. Der Schritt zum Rassismus ist dann nicht mehr weit.

            Gefällt 1 Person

          • Juli Zeh hat in 2010 einen Roman zur Gesundheitsdiktatur geschrieben: Corpus Delicti – Ein Prozess. https://www.penguinrandomhouse.de/Taschenbuch/Corpus-Delicti/Juli-Zeh/btb/e415296.rhd

            Gefällt 1 Person

Hinterlasse hier deinen Kommentar und beachte dabei das Menü/die Seite 'Impressum/Datenschutz/Datensicherheit'. Mit dem Absenden dieses Kommentars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch *.wordpress.com einverstanden:

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.