Der erste Schritt in einen Machtkampf.

»[…] Jeder Mensch deutet seine Vergangenheit anders. … | … Das Klingelschild mit beiden Namen ist für Karin ein Symbol mangelnder Ablösung, für Norbert ein Zeichen, dass er irgendwann dort gewohnt hat und seine Ex-Frau noch Post für ihn empfangen und weiterreichen kann. … | … Wenn Karin fürchtet, dass Norbert noch stärker an seine…

„Die Ereignisse kommen so unvorhersehbar auf uns zu, so ungerecht. Das menschliche Glück scheint im Schöpfungsplan nicht enthalten zu sein. Nur wir allein können mit unserer Fähigkeit zu lieben dem gleichgültigen Universum eine Bedeutung geben.“

»[…] Verliebtheit ist demnach kein höherer Geisteszustand, nicht einmal ein Gefühl, sondern ein archaischer Trieb … | … Ein Abhängiger ist in Kokain verliebt und jemand Verliebtes abhängig von seiner oder seinem Angebeteten. Die physiologische Ähnlichkeit bleibt auch, wenn das Objekt der Begierde außer Reichweite rückt. Ob Drogenentzug oder Liebeskummer, der zerebrale Leidenszustand ist der…

„Die Spannung zwischen den beiden wird gefährlich, sobald der liebevolle Blick auf die Schwächen des Partners verloren geht.“

»[…] Sparsamkeit ist eine Tugend, Geiz ein Laster, der Weg zwischen den beiden lässt sich in der Konsumgesellschaft nicht leicht finden. … | … Die Spannungen zwischen Max und Irene entstehen aus dem Bestreben von Max, Irene zu seinen Tugenden hin zu erziehen [1]. Das nervt, weil Irene ebenso wie Max weiß, dass es besser…

„Das Hackebeil-Prinzip.“

»[…] Sie: „Was hast du? Willst du nicht mit mir zusammenziehen?“ * Er: „Ich denke die ganze Zeit darüber nach, ob du wirklich mich meinst, oder ob ich nur praktisch bin, weil du sonst keinen hast“ * Sie: „Ich dachte, mein Vorschlag ist der beste Beweis, dass ich dich meine!“ … | … Es sind…

Ordnung vs. Unordnung – das Glück liegt in der Mitte

»[…] Solange sich der Fremde meiner Kultur fügt, muss ich mir keine Gedanken über seine machen. … | … Das mag Denkarbeit ersparen, blockiert aber eine gemeinsame Entwicklung. … | … Haushalte von Paaren, die sich die Kinderarbeit teilen wollen, sind ein interkulturelles Unternehmen, in dem Frau wie Mann Respekt verdienen. … | … Wie…

„Eine spontane Geste verliert ihren Zauber, wenn sie kein Geschenk mehr ist, sondern sich dem Tauschhandel nähert.“

» […] Jörg und Nina haben in dieser Szene ihre zärtliche Welt erst spielerisch und dann ernstlich mit der ökonomischen verknüpft: Nina mit ihrer ironischen Forderung nach unaufhörlicher Massage („Nicht aufhören, das musst du jetzt den ganzen Abend lang machen!“); Jörg mit seinem Ansatz zu einer Gegenrechnung („Aber wer kommt in mein Zimmer und massiert…

Loslassen oder reden?

»[…] Wann jeder für sich sein darf und wann sich beide einander zuwenden, das sollte ein Paar nicht einander diktieren, sondern durch Verhandlungen klären. … | … Ihr Ergebnis kann die entspannte Lektüre beider beim Frühstück sein – oder die Selbstverständlichkeit des Redens über den Tag beim Morgenkaffee. … | … Die Welt der Paarberatung…

Herz und Verstand müssen synchron sein.

»[…] Es gibt unterschiedliche Liebestypen: eher treue und beständige Menschen, die auch mal eine Krise durchstehen. Und andere, die sagen: Wenn es nicht klappt, trenne ich mich eben. … | … jedes Mal, wenn man sich verliebt, denkt man wieder: Diese Liebe ist unendlich. Die Vorstellung der Unendlichkeit ist ein großer Motor im menschlichen Verhalten…

Transitional objects: a kind of magic?

»Verbote, wie sie Nika ausspricht (Trennung – Freunde bleiben, aber nur wenn die Neue niemals den Garten betritt, den sie angelegt hat), entspringen dem magischen Denken, in dem die Logik der Gefühle gilt. Wenn die böse Macht niemals den Zauberkreis überschreitet, gibt es sie nicht. … | … Solche emotional bestimmten Vorstellungen sollten unsere Orientierung…

„Also liebe Liebenden, liebt los!“

»… „Liebe ist kein Generationsproblem. Es treten Beziehungsängste auf, die sich von früheren Generationen unterscheiden.“ Junge glaubt nicht an den Begriff „Beziehungsunfähigkeit“, sondern nennt diesen „Beziehungsängstlichkeit“. … | … Die entstehe, so die Psychologin, „unter anderem durch eine viel größere Verfügbarkeit potenzieller Partner“, Stichwort: Online-Dating, „unsere schnelllebigere Gesellschaft und diverse Themen, die das Entwickeln einer…

Mit dem Spatzen in der Hand das Außergewöhnliche kreieren.

»[…] Für Wilhelm Schmid, Philosoph der Lebenskunst, steht der Spatz steht für das Alltägliche, die Taube für das Spektakuläre. Und wer nur Tauben will, wird unzufrieden. … | … Der Spatz steht für das Alltägliche, für das Gewöhnliche. Ich habe ihn in der Hand, das heißt, ich verfüge über ihn. Über die Taube dagegen verfüge…

Die Asymmetrie unseres Erlebens.

»[…] Es wird kaum einem Paar gelingen, sich im Urteil über das Gewicht einer Außenbeziehung zu einigen. … | … Zu mächtig wirkt die Asymmetrie in unserem Erleben: Die eigene Eifersucht ist leidvoll, die fremde aber lästig. … | … Evelyn hat die Macht ihrer Bindung an Sammy unterschätzt. … | … Sammy kann durchaus…

Verborgenes wird sichtbar.

»… Es quält uns, wenn Wünsche unerfüllt bleiben. … | … Aber auch ihre Erfüllung schafft Probleme. Sie weckt Erinnerungen und bisher verborgene Identifizierungen, die erst auftauchen, wenn die Fantasie Wirklichkeit geworden ist. … | … Jetzt fühlt er sich plötzlich verantwortlich. Er verwandelt sich in einen Hausvater, der ängstlich bewahren will, und wird seinem…

Die Geister, die ich rief …

»… Er verlangt von Carla, ihm ewige Treue zu schwören. … | … Erzwungene Versprechen sind wenig verlässlich. … | … Andererseits kann es ein Zeichen von Liebe sein, einem verängstigten Partner den Schwur nicht zu verweigern. … | … Von Zeus heißt es, dass er alle Eidbrüchigen mit dem Blitz erschlug. Nur jene, die…