Schlagwort-Archive: CC BY-NC-ND

Mein Freund der Baum. | abc.etüden & Liebster Award 1/13

Manchmal wünschte ich mir, ein Baum zu sein. Eine Platane in unserem Park am Rheinufer. Meine Wurzeln würden tief ins Erdreich gehen, ich wäre fest verwurzelt und das Grundwasser des Rheins würde mir Feuchtigkeit spenden. Ich würde beständig wachsen, jedes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction, RSOPq&a | Verschlagwortet mit , , , , , | 11 Kommentare

Verwahrlost.

Er hatte nie ein harmonisches Familienleben kennengelernt – weder bei sich noch bei seinen Freunden – deshalb würde er sich auch keines wünschen können. Es gab Babybilder von ihm, da schob seine Mama den Kinderwagen mit dem Bauch, in der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , | 22 Kommentare

Anteil.

Er lernte sie in den 1980er Jahren als lebenslustige Mittzwanzigerin kennen – und lieben. Doch hinter ihrer unbeschwerten Art, das merkte er bald, lauerte eine tiefe Traurigkeit und eine Unentschlossenheit. Sie stand ganz im Schatten ihres übermächtigen Vaters, dessen Erwartungen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , , , | 13 Kommentare

Herr Yodel.

Im trüben Wasser des Brunnens derart beschwert versinkend, verlor der Frosch die Besinnung, und als er erwachte, war er in seiner alten Prinzengestalt auf einer wunderschönen Wiese. Er machte sich auf und kam zu einem Pizzaofen, dessen Pizzas ihn anschrien, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , | 16 Kommentare

Prinzenbad.

Es war einmal eine temperamentvolle Prinzessin, die auf einem privaten Brunch die Liebe ihres Lebens real kennenlernte. „Virtuell“ kannten sie sich bereits, sie hatten gemeinsame Freunde auf royalbook, sich gegenseitig abonniert und sie adelten und kommentierten wechselseitig ihre Postings und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Affäre.

Immer wenn er in die Stadt kam, sandte er ihr eine SMS. Die Zeit bis zu seiner Ankunft war dann knapp. Dank flexibler Arbeitszeiten und Vertrauensarbeitszeit konnte sie ihren Arbeitsplatz umgehend verlassen und nach Hause gehen. Auf dem Weg dorthin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , | 7 Kommentare

Einer von Zweihundertfünzig.

Es begann damit, dass seine Augen brannten, juckten, tränten, sich seine Lidspalten verengten und die Bindehaut rot leuchtete. Dann setzten Schnupfen und Husten ein; er fühlte sich verheult, verrotzt und verschwollen. Mit den Hals- und Kopfschmerzen kam das Fieber. Sein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , | 21 Kommentare