„Wer immer sich durch die Härte und Kälte der Zeitläufe hindurch ein Gewissen gerettet hat, sollte niemals den Betroffenen das als Schuld anrechnen, was ohne die falsche Einrichtung der Gesellschaft nicht möglich wäre.“

» […] Eine menschliche Gesellschaft würde ihr Hauptaugenmerk auf die Schaffung verlässlicher Räume richten, in denen es Kindern möglich wäre, unter Bedingungen raum-zeitlicher Konstanz und leiblicher Anwesenheit ihrer Bezugspersonen ihre „psychische Geburt“ zu vollenden und sich zu Menschen in einer menschlichen Gesellschaft zu entwickeln. … | … Vernünftig und im Sinne einer „Ökonomie des ganzen…

»das Äußerste, was ein Mensch geben kann«»das Leben, das eigene Leben«

»Auf seine rhetorische Lieblingslegosteine ›Freiheit‹ und ›Verantwortung‹ verzichtete Gauck selbstverständlich zwar nicht, aber bei diesem Auftritt [Anm.: vor der Führungsakademie der Bundeswehr 2012] führte er so pathetisch wie brutal aus, was genau er damit meint. Die höchste Stufe seiner Freiheit-und-Verantwortungs-Existenz erreicht der Mensch laut Gauck, wenn er ›das Äußerste, was ein Mensch geben kann‹, dann…

»Lasst die Tür zu!« | Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;

es kommt der Herr der Herrlichkeit, ein König aller Königreich, ein Heiland aller Welt zugleich, der Heil und Leben mit sich bringt; derhalben jauchzt, mit Freuden singt: Gelobet sei mein Mammon meine Hochgeschwindigkeitsökonomie reich von Rat. »Sonntags sollen wir ruhen, nicht shoppen. … | … Mir geht es um […] die Getriebenheit, der wir als…

Zeitläufte.

»Was das Gymnasium wert ist, sieht man weniger an denen, die es besucht haben, als an denen, die es nicht besucht haben.« – Egon Friedell

De dicto | Er [Gauck] missbraucht lieber den Lebensmut und die Integrationsbereitschaft behinderter Menschen …

„De dicto | Er [Gauck] missbraucht lieber den Lebensmut und die Integrationsbereitschaft behinderter Menschen, indem er sie Langzeiterwerbslosen gegenüberstellt. Denn auch die seien in einer ganz ähnlichen Situation. Wie behinderte Menschen gelernt hätten, keine Erwartungen in die Gesellschaft zu setzen, so müssten das auch Arbeitslose lernen. Das ist wenigstens mal ein deutliches Bekenntnis! Was Gauck…

Sachbuch „Normal“: Ist dieser Junge nicht krank?

„Der Psychiater Allen Frances fordert: Wir dürfen aus normalen Menschen keine Patienten machen. | Trauer, Unruhe, Verzweiflung: eine Gesellschaft, die menschlich ist, braucht diese drei. | „Wer nicht den Zustand vollkommenen Glücks erreicht, wer kein sorgenfreies Leben führt, gerät leicht in den Verdacht einer psychischen Störung. Unsere Ziele sind zu hoch gesteckt und unsere Erwartungen…

Ein Mann, ein Tort

„Ein Mann, ein Tort | Umbau: Schröders Agenda 2010 stabilisierte die Wirtschaft – und vertiefte die soziale Spaltung der Gesellschaft | Die folgenschwerste Wirkung der Agenda 2010 besteht denn auch in einer weiteren Polarisierung von Einkommen und Vermögen in Deutschland. | in Deutschland hat die Agenda 2010 Millionen Menschen an den Rand gedrängt sowie die…