Schlagwort-Archive: Hyperhedonie

„Ganze Familien, die sie in die Hölle abgeschoben haben.“ | Hyperhedonie XXVI

» […] Nach dem siegreichen Westfeldzug im Frühjahr 1940 wurde der Norden und Westen Frankreichs von den Deutschen besetzt. Im Süden herrschte die Vichy-Regierung unter Marschall Philippe Pétain. Diese Regierung, der die Polizei von ganz Frankreich unterstand, arbeitete mit den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

L‘ amour est un jeu perdu. | Hyperhedonie XXV

Ich hoffe, du bist nicht anhedonisch [1] und kannst diesen Song genauso genießen wie ich: Hab gehofft, dass es auch ohne all die plumpen Worte gehtMein „Ich liebe dich“ waren bilder, die m, an vielleicht nicht leicht verstehtUnd ich habs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Abschied. Adieux. Farewell. | Hyperhedonie XXIV

Apocalyptica: drei Violoncelli, ein Schlagzeug. Aus dem Album: Apocalyptica. Hier mit einer Aufnahme vom 14.05.2020, pandemiegerecht. Ich hoffe, du bist nicht anhedonisch [1] und kannst diesen Song genauso genießen wie ich: https://open.spotify.com/track/07Nj1wlwkzr9hMZhitiIp2?si=1cr7psPISLOs_b2EnZ-nHA Apocalyptica: Farewell | Album: Apocalyptica | 24.01.2005 A … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Sie ist so toll. | Hyperhedonie XXII

Wenn ich verbannt würde und dürfte nur die Musik eines Künstlers mitnehmen, müsste ich mich zwischen Johann Sebastian Bach, Calogero und The Beatles entscheiden. Spontan würde ich mich für die Beatles entscheiden. Denn zwischen „Yesterday“ und „I want you (she’s … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

The moment I met you I swear, I felt as if something somewhere had happened to me which I couldn’t see. :: Hyperhedonie XXI

Mit dem Wissen von heute wäre der Text des Liedes so nicht mehr möglich. Zu viel Schreckliches haben Männer Kindern angetan und Mütter haben weggeschaut. Schon damals, 1972, hat es diese schrecklichen Dinge gegeben, befanden sich aber noch unter der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Hast du gewusst, dass wahre Liebe keine Ansprüche stellt? :: Hyperhedonie XX

»Das Album „Songs in the key of life“ von Stevie Wonder »gehört zweifellos zu den besten Alben von Stevie Wonder und damit zu den Klassikern der Rock-/Popmusik«. Elton John: »“Lassen Sie es mich so sagen“, entgegnet er auf die Frage … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

I find myself exposed, tapping doors, but irritate. | Hyperhedonie IXX

Heute ein Song, der mich immer wieder beseelt. Einmal in einer Live-Version mit Lisa Hannigan und in einer bezaubernden Animation mit der Studio-Aufnahme, in der eine Opern-Sängerin den finnischen Text (pathetisch) singt (dies fehlt der Live-Aufnahme). Das berührt mich sehr. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , , | 4 Kommentare

Wie zerbrechlich wir doch sind. | Hyperhedonie XVIII

Für alle Opfer von Gewalt. Und Gewalt kann bereits mit einem lauten Wort beginnen. Gewalt traumatisiert uns. Vor allem in der Kindheit. Und sie brennt sich ein. In unsere Gedanken, in unser Herz, in unsere Seelen. Wer Glück im Unglück … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Hyperhedonie XVII: Reichtum bemisst sich nicht in Geld und Eigentum.

Wenn Du mal traurig bist oder schlechte Laune hast, dann höre diesen Song. Ich garantiere, dass Du mitswingen und -singen wirst. Calogero wird Dir in dieser Rubrik noch öfter begegnen. Da ich den Eindruck habe, dass meine muskalische Liebe zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Hyperhedonie XVI: „Es wäre ein Anfang. Vielleicht.“

Auf Michel van Dyke bin ich über die mittlerweile aufgelöste Gruppe „Ruben Cossani“ aufmerksam geworden und habe erst anlässlich seines Auftritts bei „Inas Nacht“ den Zusammenhang begriffen. Ganz besonders haben es mir seine melancholischen Songs angetan, und auch immer sein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Hyperhedonie XV: d’accord – agreed – einverstanden

» […] Felix Meyer (* 10. Dezember 1975 in Berlin) ist ein deutscher Sänger, Liedermacher und Dokumentarfotograf.[…] Felix Meyer war mit der Band project île, zu der Gitarrist und Percussionist Erik Manouz sowie Gitarrist Olaf Niebuhr gehörten, bereits seit über … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Hyperhedonie XIV: Ein Paar

An Funny van Dannen scheiden sich die Geschmäcke. Man liebt ihn oder man „hasst“ ihn, weniger ihn als seine Songs. Die Hälfte seines Werks mag ich nicht, die andere liebe ich dafür. Wenn jemand ein Liebeslied schreibt, der normalerweise keine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hyperhedonie XIII: Was für eine wundervolle Welt.

Würde es sich nicht lohnen, dafür auf eine nachhaltige Lebensweise umzustellen, komplett anders zu leben und wieder verbunden zu sein mit sich und der natürlichen Umwelt? » […] What a Wonderful World erzählt von der Schönheit der Welt und von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPHyperhedonie, RSOPmusic | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar