Die schleichende Mobilmachung schreitet unablässig voran.

Nun werden in der EU Straßen, Brücken und Tunnel truppen- und panzerfähig gemacht. Ist es nicht offensichtlich, dass es Krieg geben soll? http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/03/29/sicherheit_durch_beweglichkeit_eu_aktionsplan_zu_dlf_20180329_0645_8b0f0773.mp3 Sicherheit durch Beweglichkeit – EU-Aktionsplan zu militärischer Mobiltät | Deutschlandfunk | Informationen am Morgen | 29.03.2018 05:45 Uhr

Ab wann ist Notwehr ethisch verantwortbar und notwendig?

» Ist das Gewaltmonopol des Staates in einer Demokratie zu respektieren? … | … Und sollte sich die Linke nach der „Randale“ im Schanzenviertel verschärft mit Gewaltneigung in den eigenen Reihen auseinandersetzen? … | … Wie demokratisch ist eigentlich unsere „Demokratie“? … | … Ein idealisiertes Bild von Deutschland hilft ebenso wenig weiter wie eine…

„„Bedenkt, dass Fanatiker gefährlicher sind als Schurken. Einen Besessenen kann man niemals zur Vernunft bringen, einen Schurken wohl.“ [1]

»[…] Fußball und Gewalt bilden seit Jahrzehnten ein infernalisches Team. … | … Fanatiker sind besessen, wobei es eigentlich ziemlich egal ist, wovon sie besessen sind. … | … Der blinde Fanatismus unterscheidet eben auch den Patrioten vom Nationalisten. Wie Johannes Rau es einmal treffend sagte: Ein Patriot ist jemand, der sein eigenes Vaterland liebt.…

„Die angeborene Würde und die gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen als Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt anerkennen.“

»Flüchtlinge sind in Deutschland und in ganz Europa willkommen – als Sündenböcke. … | … Während Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft eines Teils der Deutschen Flüchtlingen das Gefühl geben können, willkommen zu sein, herrscht bei anderen eine entgegengesetzte Haltung: Ressentiments gegen alle, die nicht „zu uns“ gehören (sollen), Rassismus und eine Menschenfeindlichkeit, die sich zunehmend gewalttätig entlädt.…

„Die Oligarchen und ihre Truppen haben uns den Krieg erklärt.“

»Im Jahr 2012 hielt Georg Schramm eine eindrucksvolle Rede, nicht als Kabarettist sondern als politischer Mensch. Anlass war eine Preisverleihung seitens der Erich Fromm Gesellschaft. „(…) Es geht letztlich ums Kämpfen, ob wir wollen oder nicht. Wir befinden uns in einem Art Kriegszustand. Ich halte dies nicht für übertrieben. (…) Jetzt ist die Frage, wer…

„Denn ihr handelt nicht in meinem Namen!“

»Wenn ich ein Gott wär von irgendeiner tradition- sreichen populären Weltreligion, – von welcher Religion, ist dabei völlig egal – dann hätt‘ ich was zu sagen, das geht euch alle an, denn ihr habt da etwas Wesentliches mißverstanden und das bereits zum wiederholten Mal. All der Hass und all das Leid, für das ihr weltweit…

„Es ist Wahnsinn, dass ein Liebender auch Menschen töten kann, die genauso wie er selber liebend sind.“

»Jedes Land schwört seine Söhne auf das Feld der Ehre ein mit Gewehr und Helm und stolzer Uniform. Und im Wortschatz des Soldaten fehlt des lautgesproch’ne „Nein“, denn dies Wort entspricht nicht kämpferischer Norm. Einer starb für Adolf Hitler und für’s Deutsche Vaterland, und Amerika ließ sterben in Vietnam. Der den Namen Stalins hauchte, blieb…

„Und ich staune, dass die Bevölkerung immer noch nicht gegen diese verheerende Politik aufsteht.“

»[…] Man muss sich mal in Erinnerung rufen: Wladimir Putin sprach von Goethe, Schiller und Kant, er konstatierte, Deutschland sei der wichtigste Wirtschaftspartner Russlands, einer der Hauptinvestoren und ein maßgeblicher außenpolitischer Gesprächspartner. Er bekam sehr viel Beifall. … | … Tausende Soldaten, Panzerbataillone, Kampfjets, Bomber, Raketen- und Radarstellungen an den russischen Grenzen. Das hat doch…

Conrad Schuhler hat ein kluges, analytisches Buch geschrieben.

»… vom deutschen Waffen-Export, den Conrad Schuhler in seinem jüngsten Buch „Die große Flucht“ als eine der Ursachen für die neue Völkerwanderung aus den Armuts- und Kriegsgebieten in die reichen Länder dieser Erde benennt: „Fast 60 % der deutschen Waffenexporte gehe in die sogenannten Drittstaaten außerhalb der NATO“ schreibt der Autor und weiß deshalb: „Die…

„Christoph Sieber: Ich will mich nicht gewöhnen…. Dass Deutschland Teil einer Kriegsmaschinerie ist.“

»Ich will mich nicht gewöhnen, wenn der Spiegel schreibt, dass Deutschland endlich in der Normalität angekommen ist, wenn es sich an internationalen Kriegseinsätzen beteiligt. Die Beteiligung an Kriegen darf nie Normalität werden. * Ich kann es nicht glauben, dass Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf die Frage eines Journalisten, ob denn eine Fußball-WM 2018 in…

Wir leben in „einem grossen Krieg“!

»Es ist schön, Georg Schramm wieder zu sehen – zornig und grantig wie eh und je. Thematisch sehr aktuell, von Flüchtlingen bis Trump, schlägt der große Kabarettist einen weiten Bogen. Dreh und Angelpunkt ist der große Krieg, hier nicht einmal militärisch gemeint. Es ist der Krieg Arm gegen Reich.« [Roland Rottenfußer am 17.03.2016 in hinter-den-schlagzeilen.de]…

Fetisch Marktwert.

»… In ihrer Geschichte kommen keine imperialen Kriege und keine neokoloniale Ausbeutung vor und schon gar nicht die »kannibalische Weltordnung« (Jean Ziegler) oder gar der »Western Terrorism« (Noam Chomsky). Sicher wird in hundert Jahren ein neuer Christopher Clark über die »Schlafwandler« […] fabulieren, nämlich die westlichen Eliten von 2015, die in ein unabwendbares Unglück hineingestolpert…

“Der Klassenkampf natürlich, Reich gegen Arm, und meine Klasse, die Reichen, die gewinnen gerade.” [1]

»Mein Vater sprach immer davon, die drei großen Übel zu überwinden: Armut, Militarismus, Rassismus. Schauen Sie, wo wir heute stehen.« – Martin Luther King III [2] Quelle: http://ad-sinistram.blogspot.de/2016/03/aus-fremder-feder_15.html [1]: http://friedensblick.de/5119/georg-schramm-wir-befinden-uns-im-krieg/ [2]: http://www.amazon.de/gp/product/3765533424/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3765533424&linkCode=as2&tag=adsinistram-21

Der militärisch-industrielle Komplex will den totalen Krieg.

»[…] Am Tag nach den Terroranschlägen von Brüssel […] [kommentierte Brigitte Fehrle, Chefredakteurin der Berliner Zeitung]: „Der IS bekämpft unsere Freiheitsliebe, unsere Toleranz, unsere Rechtsstaatlichkeit und unsere Friedfertigkeit mit brutaler Gewalt. Mit welchen ‚Waffen‘ werden wir zurückschlagen?“ [Das Blättchen antwortet:] Die Frage kann doch nur eine rhetorische gewesen sein – oder spricht irgendetwas dafür, dass…

Auf dieser Route fallen Mautgebühren an.

»Seid ihr von allen guten Geistern verlassen ? Die Welt ist ein Dorf. Wir sind verbunden. Es gibt sogar eine Straße von Deutschland nach Syrien und zurück…in nur 36 Stunden Autofahrt pro Weg…Alle, die Krieg vom Deutschen/Europäischen Boden aus befürworten bzw. dulden: Habt ihr jemals ein Mal einen Blick auf die Weltkarte gemacht ? Oder…

Perpetuum Mobile.

»Mit dem “Krieg gegen den Terror” hat sich der Tiefenstaat – die Verbindung staatlicher Organe mit dem militärisch-industriellen Komplex – eine Art Perpetuum Mobile erschaffen, einen Krieg ohne definiertes Ziel und ohne Exit-Strategie, der seine Ursache immer wieder selbst erzeugt und sich so die nötige Energie – ein nie versiegendes Budget – verschafft. … |…

»Besiegen wir den Hass mit Zärtlichkeit und Vernunft«

»Liebe Freundinnen und Freunde, schon vor einigen Wochen habe ich geschrieben, wie verrückt es ist, im Nahen Osten mit ständigen Bombardierungen Öl in ein gewaltiges Feuer zu gießen, unter dem Vorwand, damit den Brand löschen zu wollen. Nun will Deutschland in den Krieg ziehen. Mit Aufklärungsjets, Luftbetankung und einer Fregatte will Deutschland in die internationale…