„Aber schön ist es nicht, ohne dich.“

»Wenns mir zuviel wird, dann steige ich aus, und dann steige ich ein, in meinen Wagen, der wird mich tragen, bis nach Paris, wo ich auf den Turm steig, und die Aussicht genieß, er wird mich tragen, bis nach Toulouse, und dort hinterlass ich, dir einen Gruß, er wird mich tragen, bis nach Marseille, dort…

Ich verjage alle Geister und die Dämonen schick ich fort; leg‘ den Kopf an meine Schulter – es ist der weltsicherste Ort. Doch wenn du’s brauchst, lass‘ ich dich auch alleine.

»Hab keine Angst vor morgen Hab keine Angst vor dir Mach dir nur keine Sorgen Ich schlafe neben dir Heut Nacht Lass mich rein Bevor ich noch erfriere Lass es sein Muss nicht sein Dass ich das kapiere Weine Soviel und solange du willst Wenn du brauchst Lass ich dich auch alleine Bis der Schnee…

»Kopf in deinem Schoß, wie eine Taube in ihrem Schlag.«

»ich finde stets zu dir. Ich komm zurück, weil ich dich mag. Weil du Heimat und Zuhause bist. Weil bei dir mein Bauchweh aufhört. Und ich vermiss dich Sonne in meinen Segeln. Sonne auf meinem Weg. Sonne in den Bäumen. Sonne für dich. Tu sooo, wie wenn das jetzt für immer so bleibt, für immer…

»Vielleicht fragst du dich,

manchmal weswegen ich, so oft allein am Fenster steh, ich dir so oft nicht zuhör, blind für dich und jeden, mit offnen Augen schlafend, durch die Straßen geh, in meinen Gedanken bin ich, dann kilometerweit, von hier und mir entfernt, in einer andren Zeit, ich öffne meine Arme, damit der Wind mich trägt, bis die…

Philipp Poisel: Bis nach Toulouse

„aber schön ist es nicht, | ohne dich, | schön ist es nicht, | ohne dich |  | Wenns mir zuviel wird, | dann steige ich aus, | und dann steige ich ein, | in meinen Wagen, | der wird mich tragen, | bis nach Paris, | wo ich auf den Turm steig, | und…