„Wenn wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun andere befreien.“

»[…] Doch nur wenn wir Vielfalt der Kulturen fördern und umarmen, kann es Frieden geben. Innerhalb der nächsten Jahre werden wir wohl etwa 90% unserer Kulturen, Denkweisen und Werte auslöschen. * Wir müssen einfach handeln für positive Veränderung, warum (worauf) warten wir noch? Wer tut es wenn nicht wir? Positive Veränderung (Entwicklung) ist der Sinn…

„Das Nichtgelingende ist immer das Interessantere.“

»[…] Das ist einer der fundamentalen Irrtümer über die Lebenskunst, dass man glaubt, sie sei dazu da, sich ein schönes Leben zu machen. Sie ist dazu da, die größten Schwierigkeiten des Lebens zu bewältigen. Lebenskunst ist Können des Lebens, es geht um das fundamentale Können. Alles zusammen zu tragen, was Menschen von der Pieke auf…

»Ist der menschliche Impuls, dem Mitmenschen in Not die Hand zu reichen, nicht mehr das Normale?«

»Das Unwort vom „Wutbürger“ macht die Runde angesichts der vermeintlich unübersehbar großen Zahl fremder Menschen, die bei uns Schutz suchen, man spricht von Bedrohung. Die Freude darüber, dass sich Deutschland als Gastland präsentiert und Ankommenden zuerst einmal die Willkommenshand entgegenstreckt, erlahmt. Zumindest möchte man uns das alles glauben machen, markige Schlagworte ersetzen wie immer zu…

subjektive Ideologie

»Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.« – Randskizzen

„Große Teile der bürgerlichen Mittelschicht sind dabei, sozial zu verrohen“ – Jutta Ditfurth über den verwandlungsfähigen Kapitalismus, den zunehmenden Rassismus, den ausbleibenden Widerstand

„Starrt nicht auf die Mehrheit! Es sind in der Geschichte immer politisch qualifizierte Minderheiten gewesen, von denen emanzipatorische Veränderungen ausgehen. Verschwende keine Zeit mit den Sicherheitsbesessenen. Such dir diejenigen, die ähnlich ticken wie du. Solche Gruppen können ausstrahlen, sie können ein Signal nach außen senden: „Hier gibt es Menschen, die etwas verändern wollen.“ … |…

Die Nähe der Veränderung

Ursprünglich veröffentlicht auf lenavonlessing:
Ein Sprichwort besagt „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte“. Liegt also in der Veränderung das Glück? Die Kunst sich auf etwas Neues einzulassen, auf das Ungewisse und zugleich die Chance etwas viel größeres zu finden, als man erwartet hatte? Doch wie schaffen wir…

Nichts bleibt, wie es ist

‚[…] …oder wir nehmen sie einfach an, die in der Natur aller Dinge liegende Neigung zur Veränderung – in allen Bereichen des Lebens – und freuen uns am immer wieder Neuen und Spannenden, all den sich laufend auftuenden Chancen, den sich schliessenden Türen und stattdessen andernorts öffnenden Fenstern. […]‘

Randskizzen. Blog: Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte…

„Wenn ich mein Leben noch einmal Leben könnte, würde ich versuchen, beim nächsten Mal mehr Fehler zu machen. Ich würde nicht mehr so perfekt sein, sondern viel entspannter, nachgiebiger. Ich wäre alberner, als ich es bei diesem Trip war.“ So beginnt der Brief einer 95-jährigen, der durch den argentinischen Schrifsteller Jorge Luis Borges weltberühmt wurde.…