„Wenn Max nicht mehr einfällt, als sich zu beklagen, dass sie nicht um Geheimhaltung gebeten hat, kann ich Jasmins Wunsch gut verstehen, sich einen Freund zu suchen, der ihr Vertrauen verdient.“

»[…] Mit ein wenig Einfühlung hätte Max sich klarmachen können, wie wenig spaßig [3] es für Jasmin ist, wenn er ausplaudert [2], was nur in eine intime Situation passt [1]. … | … Welcher Teufel hat Max geritten? … | … Ich vermute, es ist eine verquere Loyalität zu seinen Kumpeln, denen er auf diesem…

Herz und Verstand müssen synchron sein.

»[…] Es gibt unterschiedliche Liebestypen: eher treue und beständige Menschen, die auch mal eine Krise durchstehen. Und andere, die sagen: Wenn es nicht klappt, trenne ich mich eben. … | … jedes Mal, wenn man sich verliebt, denkt man wieder: Diese Liebe ist unendlich. Die Vorstellung der Unendlichkeit ist ein großer Motor im menschlichen Verhalten…

Vertraulichkeit. Freundschaft. Loyalität.

»Aufklärungen durch Dritte sind mit Vorsicht zu handhaben. … | … Nicht selten ahnt ein Partner die Untreue des anderen, zieht es aber vor, den Drachen der Eifersucht einzuschläfern. Er/sie hat seine/ihre Gründe dafür, die ein Außenstehender nicht plump ignorieren sollte. … | … Nichts weiterzutratschen versteht sich nach einem vertraulichen Gespräch unter Geschwistern von…

Erotische Mangelzustände.

»So leicht […] lässt sich Sorglosigkeit über das Fremdgehen in der Fantasie nicht herstellen … | … Er bleibt sich der Tatsache bewusst, dass er in [ihre] Privatsphäre eingedrungen ist, und rechtfertigt den Übergriff nicht, wie das Eifersüchtige und Geheimdienste sonst tun, mit dem Ergebnis seiner Spitzelei. … | … es ist […] eine heftige,…

Wesentlich.

»  Es ist für mich nicht wichtig, womit du deinen Lebensunterhalt verdienst. Ich möchte wissen, wonach du innerlich schreist und ob du zu träumen wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu begegnen.  Es ist für mich nicht wichtig, wie alt du bist. Ich möchte wissen, ob du es riskierst, wie ein Narr auszusehen, um deiner Liebe…

»Vertrauen …

… ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, daß man an seiner Stelle lügen würde.« – Henry Louis Mencken

Vom sinnvollen Gebrauch dieser (Netz-)Welt.

»Das Netz ist die Hölle der neuen Welt … | … ist das Lesen dem Internetzeitalter nicht mehr gemäß? … | … Die großen naturwissenschaftlichen Zeitschriften stellen fest, dass tatsächlich niemand mehr ihre Artikel liest. … | … Das Wesen von Wissenschaft besteht nicht im Lösen von Problemen, sondern im Problematisieren selbst, jede gefundene Antwort…

Muss sie ihm ihr Handy geben?

»… Wenn ein tückischer Liebesgott nach einer Erfindung gesucht hätte, die auf unsere Eifersucht wirkt wie Kunstdünger auf die Getreidesaat, ein Smartphone wäre das Ergebnis gewesen. Die Möglichkeit, einen Austausch lückenlos mit Zeit, Datum und Inhalt zu dokumentieren, liefert unerschöpfliches Material. Früher mussten Eifersüchtige punktuelle Beweise sammeln; heute legen sie Dossiers an. Wenn Rita sagt,…

Kann man mit der Bergpredigt regieren?

»Vertrauen, Hoffnung, Liebe mit der Konsequenz: Innerer und äußerer Frieden. … | … Wenn Menschen unveränderbar oder unverbesserlich sind, dann sollten wir Jesus besser vergessen, denn er glaubte an die Veränderbarkeit. … | … Konflikte und Machtfragen wurden oft mit Krieg und Massenmord „gelöst“. Die Geschichte ist seit 2.000 Jahren bis zum heutigen Tag eine…

»Dinge, an die ich glaube«

» – Geduld wird öfters belohnt, als man denkt – Lieber ein einzelnes Wort von Herz zu Herz, als Plappern ohne Ende – Man muss nicht immer Recht haben – Wer sich lediglich für sich selbst interessiert, darf sich nicht wundern – Zweimal hinschauen lohnt sich in der Regel – Von nichts kommt nichts –…

Muss er pünktlich anrufen?

„So wird David keine Medaille für Empathie gewinnen. Hat er nicht geahnt, dass sein Besuch bei Marlies von Anna nicht so entspannt hingenommen werden würde, wie er ihn erlebt? David sagt, dass er nichts mehr von Marlies wolle; Anna solle es ihm glauben. Er will den Besuch aber nicht kurz und sachlich halten, im Magnetfeld…

Spiel des Lebens

„Warum fürchten wir uns so sehr davor, die Kontrolle einfach mal abzugeben?… Uns treiben zu lassen. … Es muss ja nicht lange sein. Nur ein Augenblick. Ein Atemzug, der uns Gelegenheit dazu gibt, alles nochmal neu zu erfassen. Ein Moment der uns in Staunen versetzt und die Seele beflügelt, weil wir plötzlich wieder wie Kinder,…

Mal sehen, wer weiß…?!

‚Es war einmal ein alter Mann, der zur Zeit Lao Tses in einem kleinen chinesischen Dorf lebte. Der Mann lebte zusammen mit seinem einzigen Sohn in einer kleinen Hütte am Rande des Dorfes. Ihr einziger Besitz war ein wunderschöner Hengst, um den sie von allen im Dorf beneidet wurden. Es gab schon unzählige Kaufangebote, diese…