Schlagwort-Archive: wünschen

Mein Freund der Baum. | abc.etüden & Liebster Award 1/13

Manchmal wünschte ich mir, ein Baum zu sein. Eine Platane in unserem Park am Rheinufer. Meine Wurzeln würden tief ins Erdreich gehen, ich wäre fest verwurzelt und das Grundwasser des Rheins würde mir Feuchtigkeit spenden. Ich würde beständig wachsen, jedes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction, RSOPq&a | Verschlagwortet mit , , , , , | 11 Kommentare

Verwahrlost.

Er hatte nie ein harmonisches Familienleben kennengelernt – weder bei sich noch bei seinen Freunden – deshalb würde er sich auch keines wünschen können. Es gab Babybilder von ihm, da schob seine Mama den Kinderwagen mit dem Bauch, in der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter RSOPfiction | Verschlagwortet mit , , , , | 22 Kommentare

Darum!

»Es ist doch nicht des Habens wegen, dass man lebt, sondern des Wünschens, des Wagens, des Spielens wegen, dass man lebt.« – B. Traven. »Das Totenschiff«. Rowohlt Verlag, Hamburg 1954. S. 73

Veröffentlicht unter RSOPZitat | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

„Unser Dasein besteht aus Wollen. Wollen ist Wünschen. Wünschen setzt Mangel voraus. Mangel ist Schmerz. Wir leiden Schmerzen, weil wir so sind.“

– [Wilhelm Busch]

Veröffentlicht unter RSOPZitat | Verschlagwortet mit , , , , , ,